Darf man verschneite Verkehrsschilder ignorieren?

Aber was gilt, wenn sie nicht erkennbar sind? 

Der ADAC erklärt: „Ein Schild, das nicht lesbar ist, ist unter Umständen nicht mehr beachtbar.“

Aber: Bestimmte Schilder bleiben dennoch gültig. Das Stopp- oder das Vorfahrt-achten Schild sind aufgrund ihrer Form erkennbar und gelten trotzdem. Ausgenommen sind Geschwindigkeitsbegrenzungen. Sowie dreieckige Gefahren- und runde Verbotszeichen.

Der ADAC rät, sich an allgemeine Tempolimits zu halten: innerorts 50, außerorts maximal 100 km/h. Solange die Wetterlage das zu lässt.

Generell solltest du Geschwindigkeit und Fahrweise immer dem Wetter anpassen.

Es gibt noch ein Aber: Von ortskundigen wird erwartet, dass sie über Tempozonen und Co. Bescheid wissen. Für sie gelten strengere Regeln.

Wirst du geblitzt kannst du den Bescheid anfechten musst aber die Wetterbedingungen zum Beispiel mit einem Gutachten des Wetterdienstes nachweisen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on telegram
Telegram
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere Beiträge

Unsere Webseite ‚Fahrschule-Bison.de‘ verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Kontaktaufnahme. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklärst Du dich damit einverstanden.
Mehr Informationen